20 März 2013

pflanzenbaby-station



Nach mehreren Tagen echt englischen Regenwetters (war bis jetzt noch keinen Tag ohne Skiunterwäsche beim Arbeiten) heute doch ganze 2 Stunden Sonne. Und zwar Mittags – das hieß: Lunch auf der Gartenbank! Heute war ich mal hier und mal da – Pflanzen umziehen, Visitors Centre, Tulpentöpfe hindekorieren (uah), Pfirsichblüten bestäuben, Labels waschen und: Pikieren. Das ist zwar immer eine Elends-Fusselarbeit, aber macht Sauspaß. Heute waren die zu pikierenden Sämlinge besonders klein. Ich dachte immer (und ich meine, das auch überall immer so zu lesen), dass man pikieren soll, wenn das erste Paar Blätter (und nicht die Keimblätter, die man auf den Fotos sieht) sichtbar sind. Jetzt sagte mir aber heute Sarah, dass das zu spät sei und je früher, je besser, weil sich dann die kleinen Wurzeln (da braucht man in dem Stadium echt eine Lupe!) viel besser ausbilden. Ich hab dann ganz panisch vorhin schnell meine Cosmos-Keimlinge, die schon ca. 4 cm lang waren, und die frisch geschlüpften Tagetes (die kommen zu den Tomaten, liebe F.) sofort in größere Module zu pikieren. Hoffe, ich hab da jetzt keinen Fehler gemacht ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten