05 März 2013

west dean II





Seid gestern bin ich nun wieder hier und England hat mich freundlicherweise mit Sonne empfangen. Hier ist FRÜÜÜÜÜHLING!!!! Und wie: Die Krokusse platzen in West Dean Gardens überall herzallerliebst aus dem Boden. Und zuhause in unserem Garten lag noch eine dicke Schneedecke, als ich losgefahren bin. Mein erster Arbeitstag ging mit Gewohntem vom letzten Jahr los: der Pflanzenverkauf im Visitors Centre. Aber da war ich hurtig durch, denn viele Pflanzen sind dort noch nicht. Dann habe ich bei 40 Grad PLUS unterm Folientunnel (als Brillenträgerin kein einfaches Unterfangen) im Anzuchthaus Chilis sortiert und kontrolliert, ob alle da sind (kein Witz!). Dieses Jahr werden nicht nur Chili-Pflanzen für die eigene Sammlung gezogen, sondern auch noch welche für die RHS (= Royal Horticultural Society = DIE Institution für Gärtner in Grossbritannien). Das war aber nur zum Aufwärmen, denn dann habe ich gefühlte 100 Zäune gekärchert – leider hat sie mir niemand gebracht und wieder weggetragen ,-) Aber ich will gar nicht meckern, da sieht und spürt man wenigstens abends, was man den ganzen Tag getan hat.

Kommentare:

  1. Liebste Eva,
    wie schön, dass Du wieder da bist und botanische Neuigkeiten aus West Dean sendest. Tja, bei uns war das nur ein kurzer Vorgeschmack auf den Frühling, nächste Woche solls nochmal einen Rückschlag in Richtung Winter geben. Dennoch fällt mir gerade ein, dass ich HEUTE unbedingt das Saatgut bestellen muss!
    Genieße den Frühling!
    Viele Grüße von R.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe R.,
      ärger dich nicht, hier hat der Frühling genau 1 Tag gedauert! War eben draußen, es hat gefühlte 0 Grad und es pieselt. Nichtsdestotrotz hab ich heute gesät! Falls das Saatgut vor mir kommt: Würdest du bitte die roten Kartöffelchen auspacken und ins Licht stellen? Danke!
      Feuchte Grüße von Eva

      Löschen
    2. yep! Soll ich Dir auch vom Tomatensamen vielleicht je zwei in die Erde drücken. Bis Du kommst, ist das vielleicht ein bisschen spät, zumal Du ja beneidenswerterweise ein Glashaus hast.

      Löschen
    3. Ich hab schon eingesät, 7 Sorten mal 2 Samen. Da kannst du eher was von mir abhaben ,-) Denn erfahrungsgemäß werden die so gut wie alle was und ich brauch nur 7 ... Habe beschlossen, mir dieses Jahr ein Tomatenbeet ins Gewächshaus bauen. Das mit den Eimern ist, glaube ich, suboptimal.

      Löschen
  2. Liebe Eva,

    schön von Dir zu lesen (- ich komm' ja kaum nach - mein Bloglovin zeigt mir schon den nächsten Eintrag von Dir an ...)

    Ich hätte jetzt gleich mal eine Frage zu den Chilis (ich hab nämlich drei über den Winter gebracht und die blühen jetzt so ab und zu ganz nett vor sich hin - aber noch keine Spur eines Frucht-/Chiliansatzes. Gibt es in West Dean auch mehrjährige Chilis?. Die von Dir fotografierten sind doch aus diesem Jahr.Oder?

    Die Bilder sind übrigens total schön, die Du gemacht hast.

    Sonnige Grüße
    PS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe PS,
      die Chilis kann man überwintern, nur macht das kaum jemand. Die sind so schnell neu gezogen, dass der Aufwand des Überwinterns kaum lohnt. Habe meine im November auch nur schweren Herzens dem Kompost übergeben, aber es war echt eine Platzfrage. In West Dean haben wir nur noch drei Chili-Pflanzen im Gewächshaus, aber die sind „for stock“, das heißt: die werden als Samenbank gehalten. Die anderen auf den Fotos sind ganz neu aus diesem Jahr. Mach dir mal keine Sorgen, dass deine noch nicht blühen, das wird schon noch kommen :-)
      LG Eva

      Löschen
  3. Liebe Eva,

    Zum Thema Blood, Fish and Bone:
    Ich bin erstaunt, dass West Dean, von deren Head Gardener ich Riesen Stuecke halte, so ein Schnitzer passiert. Erstmal steht auf jeder Blood, Fish & Bone Packung, man muss es einarbeiten und zwar aus dem einen Grund, dass bestimmte Pflanzennaehrstoffe unterschiedlich mobil im Boden sind. So wird Stickstoff leicht ausgewaschen, Waehrend Phosphat und Kalium kaum beweglich sind und da sitzen bleiben,wo man sie in diesem Falle hinstreut. Der Regen hilft da wenig.So sollte z.b beim Baumpflanzen K und P ins Pflanzloch gestreut werden, weil, falls es ein magerer Boden ist, es schwierig ist, wenn nicht unmoeglich, die Naehrstoffe an die Wurzeln zu befoerdern. Anbei ein kopierter Artikel zur Verdeutlichung:

    Behavior in the soil
    Both phosphorus and potassium are immobile in the soil, meaning they don't move readily with water. Let's compare the mobility of nitrogen, phosphorus, and potassium on a scale of 1 to 10, 1 being immobile and 10 being readily mobile. Nitrate nitrogen (NO3-) is a 10. It is extremely mobile and can be lost to leaching, which is downward movement of water through the soil profile. Potassium is a 3. It has limited movement in the soil. Increasing soil moisture from 10 to 28 percent increases potassium transport by 175 percent. This movement of potassium is small and accounts for a small portion of the potassium absorbed by the plant. Phosphorus has a rating of 1. It is extremely immobile in the soil and is likely to stay wherever it is placed unless moved by erosion or crop export

    Frag doch mal, was Jim und Sarah dazu meinen.

    Viele Gruesse und bis bald
    F.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe F.,

      don´t panic! Habe den ganzen Freitag das FB&B mit der Gabel in den Boden eingearbeitet :-)

      LG Eva

      Löschen