02 April 2012

noch mehr unkraut

Kennt ihr das Sprichwort? Der Schuster trägt die schlechtesten Schuhe? Also heute war ich Unkraut jäten im Garten von Sarah und Jim (meine Chefs und der Garten ist „recommended“, was soviel wie „empfohlen“ heißt) und ich kann euch sagen, das war echt nötig! Unten links ein Vorher- und unten rechts ein Nachher-Bild. Vorher war´s eindeutig grüner ,-) Und ich hab sogar Giersch entdeckt! Da hab ich dann doch gleich für dich gefragt, Karin, ob´s dagegen nicht ein Geheimrezept gibt. Leider muss ich dich enttäuschen – gibt es nicht, jedenfalls nix Dauerhaftes (Ausreißen, Unkrautvertilgungungsmittel – das Übliche halt, das wir auch schon alle ausprobiert haben ...). Ich rate dir dringend zu meiner Methode, sonst wirst du verrückt.

Kommentare:

  1. Ein Tipp zum Unkraut:

    Salat machen!

    Günsel, Gänseblümchen, Löwenzahn, Gartenkresse, Spitzwegerich, Giersch, Wiesenschaumkraut, Scharbockskraut, Posteleinen, das ganze mit ein bisschen grünem Salat gemischt: ein Gedicht und Frühlins-Power pur!

    Salat-Dressing: Balsamico dunkel, Olivenöl vom Guten, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Zwiebeln, Senf, ein Klecks Ketschup oder ein Löffelchen Honig. Wirklich eine Köstlichkeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich esse ihn ja schon und ich habe zwei kaninchen, die SEHR GERNE beim aufessen mithelfen. und die blüten sehen wunderbar aus, wenn man sie in rosensträuße bindet, wirklich. ich will ihn trotzdem nicht haben....
      ich setz mich auf meine gartenbank und dreh ihm einfach den rücken zu - buddhistische gelassenheit, so wie eva sie empfiehlt.
      karin

      Löschen
  2. Mmmmh, klingt lecker - aber wenn ich meinen ganzen Giersch zu Salat verarbeite, kann ich eine Kantine mit versorgen ,-)

    AntwortenLöschen