13 März 2012

an english garden

Heute habe ich (mal wieder!!!) x Pflanzen umgezogen – Primeln von hier nach dort, Sukkulenten von dort nach da – könnte euch jetzt wieder einen Wagen voll mit Töpfen zeigen, aber das wird ja irgendwann langweilig. Deshalb hier lieber ein Foto von Ann, einer unserer Gärtnerinnen, die heute aus Zweigen eine Art Hütte gebastelt hat, die den Stauden später Halt geben soll, die darunter wachsen. 

Heute nachmittag durfte ich eher Feierabend machen, damit ich einen Garten in der Nähe besuchen kann. Hier haben immer irgendwelche Gärten für´s Volk auf und diesen (Aldworth House) hat mir Sarah wärmstens empfohlen, da sie schon am Sonntag hier war. Beeindruckend fand ich die vielen Hundegräber (!) an der Wand entlang und die blühenden Wiesen voll mit Narzissen und Osterglocken, Krokussen und einer meiner Lieblingsblumen, der Schachbrettblume. Natürlich gab´s dort auch ganz stilvoll Cream Tea und Scones.

Kommentare:

  1. Liebe Eva, NEID - Dein Schachbrettle hat auch hier große Verehrer und wenn ich richtig sehe, dann habe ich grade mal eine dunkelrot-grüne Spitze rausgucken...! Das berühmte milde englische Klime! Mal sehen, was der späte Frost bei mir übriggelassen hat.
    Dafür kann ich mit einer reichblühenden Christrose punkten, die bei Sonne und bei Dämmerung weiß aus ihren dicken grünen Blättern leuchtet. Und den ersten beiden Veilchen an einer geschützten Mauer...
    Umgeben von Schneeglöckchen und blauen Krokussen haben wir immerhin schon den ersten Kaffee-und-Kuchen auf der Gartenbank genossen. Dicke Hummeln landen auf den Krokussen, die erst einmal umknicken ob dem Gewicht, aber das bringt die Brummhummeln nicht aus der Ruhe!
    Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,

    dankeschön für deinen netten Gartenbericht von daheim - ein Stück von deinem (sicher ganz wunderbaren) Kuchen hätte ich auch gern gehabt ...

    Bis bald mal wieder Freitag abends (die Karin bist du doch, oder?),
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva, biete heute Marmorkuchen und Apfelkuchen - und drei Schachbrettle! Ha, was sagst Du? Die andern kommen auch vorsichtig aus den Stängeln, so langsam wird aus meinem Mörike-blauen-Garten (Baurabiabla, Veilchen, blau blühendes Unkraut) ein gelb-blauer mit vereinzelten Osterglocken, Tulpen udn Magnolien.
    Wenn ich Deine To-do-Listen ansehe, bin ich ganz still, bei mir gärtnerts eher improvisiert.... ein gutes hat Dein fleißiges Vorbild: ich habe auch ein wenig aufgeräumt und abgeschnitten - leider dabei wieder einmal fast die Clematis gemeuchelt. Das passiert mir immer wieder - fast. Dann gibt es da noch meinen Lieblingsfeind, den Giersch. Kennst Du ein bewährtes englisches Wundermittel dagegen? Oder kommt so was bei Euch einfach nicht vor? Soviel Wildkräutersalat kann ich gar nicht essen, wie bei mir wächst und auch die Hasen helfen tapfer mit - aber ich hätte ihn einfach gerne LOS!
    BItte, liebe Eva, schau mal in Deinem Pflanzenparadies unter den geheimen Zutaten nach und flüster mir das Ergebnis ins Öhrchen, ja?
    Gibt auch Kuchen für die Süße!
    Alles Liebe, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,

      der Giersch, der Böse! Ich habe mich jahrelang darüber geärgert, und Stunden damit verbracht, ihn möglichst mit der Wurzel rauszureißen. Was natürlich niemals gelang und schon Wochen später war der Giersch in voller Pracht wieder da! Und weißt du, was ich jetzt mit dem Giersch mache? Ich guck einfach nicht mehr hin ,-)

      Aber vielleicht wissen die ja hier wirklich einen Trick – ich frag mal nächste Woche, ob die das Schlimme in ihrem feinen Garten überhaupt haben. Denn gesehen hab ich den Giersch bei meinen Jäteinsätzen noch nicht!

      LG Eva

      Löschen