14 März 2012

pflanzenkindergarten

Nachdem ich heute morgen ins „Visitors Centre“ geschickt wurde – dort bezahlen die Besucher ihren Eintritt, dort ist das Restaurant und der Shop mit u. a. Pflanzenverkauf –, um die Pflanzen dort zu wässern, welke Blätter zu entfernen, alles wieder schön aufzustellen (Etiketten nach vorne, keine Lücken, etc.), durfte ich den ganzen Tag Babypflanzen versorgen. Salat, Basilikum und Kohl wurden palettenweise ausgedünnt, das heißt, ich durfte jeweils nur 1 bis 4 Keimlinge pro Topf drin lassen, die anderen wurden mit spitzen Fingern (endlich weiß ich, wozu lange Fingernägel gut sein könnten) vorsichtig rausgezogen. Und weg geworfen. Dann kamen die Paletten in die „cold frames“ – ich weiß nicht, wie die Dinger bei uns heißen. Wird oft für verwendet in Deutschland, solange es noch nicht richtig warm ist und gerne aus alten Fenstern gebaut. Dabei ist mir auch gleich ein kleiner Unfall passiert – eine der Paletten ist mir aus der Hand gerutscht beim Gewächshaustüre einhändig öffnen (Faulheit hat sich noch nie bezahlt gemacht!). Gottseidank konnte ich sie auf halben Weg fangen und das Ganze gerade noch so retten mit etwas Erde wieder reindrücken und so ... Am Nachmittag ging´s dann anders weiter: Plastikschalen voll mit Sämlingen von Rudbeckien mussten auf Einzeltöpfchen verteilt werden. Mit einem Holzstäbchen ein Löchlein in die Erde drücken und dann das kleine Pflänzchen und vor allem das feine Würzelchen in dieses Löchlein reinfummeln. Nix für Grobmotoriker! Aber Spaß hat´s gemacht !!!

Kommentare:

  1. Liebste Eva,

    die Dinger heißen bei uns "Frühbeete". Du wirst mir doch die deutsche Sprache nicht verlernen! Aber dafür weiß ich jetzt, dass das in english "cold frames" heißt, falls ich dafür in meinem Leben mal Verwendung haben sollte.
    Bei uns ist FRÜHLING! Wenigstens mal kurz und ich komme gerade aus dem Garten und habe Rosen geschnitten – mit meiner nagelneuen Felco (danke Reni!).
    Ein bisschen neidisch bin ich schon, dass bei Dir schon alles so keimt und wächst und Du schon "pikieren" kannst (so heißt das Pflänzchenindaskleinelochfummeln).

    Gestern habe ich Tomaten gesät. Ich bin sehr gespannt, ob da was rauskommt und wie viele. Zum ersten mal habe ich Tomatensamen von den Supertomaten (siehe 2011/Oktober/Neid!) vom letzten Jahr gewonnen. Da das ja alles alte Sorten sind und keine Kreuzungen, hoffe ich, dass es auch wieder Tomaten werden. Vorsichtshalber habe ich auch noch ein paar von Deinen Originalsamen verwendet.
    Also, ich halte Dich auf dem Laufenden, wenn sich was tut an der Tomatenfront.

    Ein wunderschönes Wochenende,
    Deine Gartenfreundin

    AntwortenLöschen
  2. Liebste N...,

    danke für die Deutsch-Nachhilfe – lag aber eher am fortschreitenden Alzheimer denn am mangelnden deutschen Sprachwortschatz ,-)

    Bussi, Eva

    AntwortenLöschen